Der Hof

Hintergrundwissen

Generationenbetrieb

Eine einfache Geschichte 

In dritter Generation wird der Hof Westermann an den Lippeauen als Familienbetrieb geführt

Dieser wurde aufgrund der geringen Größe seit zwei Generationen nur als Nebenerwerbsbetrieb geführt. Das Ziel ist, vorhandene Ressourcen des Hofes zu nutzen und auszuweiten, um unserem Betrieb weiterhin eine Perspektive zu geben.
Darum gehen wir einen anderen Weg. Wir setzen auf Klasse statt Masse und sind stolz auf die Regionalität unserer Produkte. 

Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns dabei sehr wichtig.
In einer kundennahen Direktvermarktung von qualitativ hochwertigem Fleisch sehen wir eine Möglichkeit, unseren Betrieb in naher Zukunft wirtschaftlich führen zu können. 

Wir hoffen, dass unsere Produkte von Ihnen geschätzt werden und würden uns freuen, auch Sie zu unseren Kunden zählen zu dürfen.m

Video abspielen

Black Angus Aufzucht

von den Lippeauen

unsere leidenschaft

Zufriedene Tiere

im herdenverband

Unsere Rinder halten wir in Mutterkuhhaltung. Die Tiere leben hierbei im natürlichen Herdenverband. Die Kälber wachsen bei ihren Müttern auf und ernähren sich von Muttermilch, Gras und bestem Winterfutter.

Die Mutterkuhhaltung ist die natürlichste Art der Rinderhaltung. Für den Nachwuchs sorgt der eigene Zuchtbulle, welcher das ganze Jahr über bei der Herde ist. Von etwa Ende April bis zum ersten Schnee leben unsere Tiere im Freiland auf großzügigen Weideflächen, den Lippeauen zwischen unserem Hof und der Lippe. 

Die Nachzucht, welche für den Verzehr bestimmt ist, bleibt ca. ein Jahr bei der Herde. 

Im Winter werden unsere Kälber aufgestallt und bleiben 4 Monate in ihren Strohbetten. Außerdem können die oft stürmischen Bullen im Stall sicher von den Kälbern getrennt gehalten und perfekt versorgt werden.